Automatisierung ersetzt manuelle Arbeiten

Home
|
Allgemein
|
Automatisierung ersetzt manuelle Arbeiten

Automatisierung ersetzt manuelle Arbeiten

Großreinemachen an den Wärmetauschern der DOW-Raffinerie

Tarragona. Voneinander lernen und das Portfolio beider Unternehmen erweitern – das ist die Entwicklung der letzten Monate der Unternehmen Lagupres und Lobbe Industrieservice. Im katalanischen Petrochemiekomplex von DOW stehen jetzt gemischte Teams beider Unternehmen bereit, um insgesamt 38 Wärmetauscher mittels robotergestützter Technik zu reinigen. Der amerikanische Konzern DOW betreibt in Tarragona eines der größten europäischen Werke, um aus Rohöl verschiedene Produkte wie Polyethylen für Joghurtbecher, Kanister oder Rohre herzustellen. Bei der Rohöl-Verarbeitung kommen zahlreiche Wärmetauscher zum Einsatz, um Zwischenprodukte entweder zu erhitzen oder zu kühlen, um die optimale Reaktionstemperatur zu erzielen. Dabei fließt das Produkt durch Rohrbündel, die teils aus mehr als 2.000 Rohren von einem bis drei Zentimeter Durchmesser haben und bis zu 10 Meter lang sind. Außerhalb der Rohrbündel befindet sich das Kühlmittel.

Schwerpunkte der Reinigungsarbeiten von Lobbe/Lagupres sind diesmal die Wärmetauscher des Hydrocrackers und der Octananlage. Beim so genannten Hydrocracking werden die langkettigen Moleküle des Rohöls unter Wasserstoffzufuhr aufgebrochen in kleinere Moleküle, die dann weiterverarbeitet werden können. Die Herstellung von Octan ist essentiell für die Produktion von Benzin – so beispielsweise verfügen Super und Super Plus über unterschiedliche Octanzahlen für den störungsfreien Motorbetrieb eines PKW.

Bei dem diesjährigen Stillstand der DOW Raffinerie in Tarragona, der über viele Wochen verläuft, sind mehrere tausend Fremdfirmenmitarbeiter auf dem DOW-Gelände zusätzlich beschäftigt. Darunter auch die Teams von Lobbe und Lagupres mit dem Auftrag der automatisierten Wärmetauscher-Reinigung mittels Robotized Lance Frame (RLF). Dieses Verfahren ist ein Lobbe-Patent. Hier wird ein Rahmen (Frame) an den Spiegel des Wärmetauschers montiert, an dessen Achsen sich der Arbeitskopf bewegt. Dieser umfasst bis zu drei per Fernbedienung steuerbare Wasserhöchstdruck-Schläuche, die dann bis zu 3.000 Rohre automatisiert reinigen. Jeder HD-Schlauch verfügt über einen eigenen Vortrieb. Der wassergeschützte Rechner zeigt die Geometrie des Wärmetauschers und die jeweilige Position der einzelnen Rohrbündel an. Jede Position wird per Fernbedienung angesteuert. Der Facharbeiter befindet sich dabei außerhalb des Gefahrenbereiches. Mit der digitalen Erfassung der Reinigung ist das Verfahren jederzeit nachvollziehbar.

Das erste gemeinsame Projekt unter Einsatz des Life Support Systems hat Lobbe im Frühjahr mit Unterstützung von Lagupres erfolgreich gemeistert. Bundesweite Teams von Lobbe Industrieservice haben die Kollegen von Lagupres bei ihrem ersten Einsatz des RLF jetzt unterstützt. Mit diesem gebündelten Knowhow ist es gelungen, sämtliche Reinigungsarbeiten im vorgegebenen Zeitrahmen zur vollsten Zufriedenheit des Kunden durchzuführen. „Damit wachsen beide Unternehmen deutlich stärker zusammen und bieten ein erheblich breiteres Portfolio für die Dienstleistungen im Bereich Industrieservice“, fasst Tim Rahlenbeck, Geschäftsführer Lobbe Industrieservice, zusammen.