Blog Archive

Home
|
2020
|
Archive for: April

Ab Montag, den 27. April ist das Tragen von Mund- und Nasenschutz an den Bringhöfen in Iserlohn, Letmathe, Menden und Werdohl verpflichtend. Dies geschieht zum Schutz der Anlieferer sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor dem neuartigen Coronavirus.

An den Bringhöfen selbst stehen keine Masken zur Verfügung. Anlieferer sind gehalten, ihre Alltagsmaske beim Besuch der Bringhöfe mitzubringen.

Zweckverband für Abfallbeseitigung
Corunnastraße 50
58636 Iserlohn
www.zfa-iserlohn.de

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:

Denis Potschien
Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 02371 9669-35
potschien@zfa-iserlohn.de

Von Lobbe betriebene Wertstoff- und Bringhöfe öffnen nach und nach wieder

Iserlohn, 01.05.2020 – Unter Einhaltung strikter Hygieneregeln öffnen einige, von Lobbe betriebene, Wertstoff- und Bringhöfe wieder zu den regulären Öffnungszeiten. Dies betrifft folgende Städte/Kreise/Gemeinden: Warstein, Arnsberg, Iserlohn-Sümmern, Hemer, Bergneustadt, Attendorn, Castrop-Rauxel (Annahme von Papier und Pappe auch von Kleingewerbekunden) und Balve.

Zum Schutz vor Ansteckung mit dem Covid-19-Virus gelten dabei strikte Hygiene- und Abstandsregeln. Je nach Platzangebot legt Lobbe die maximale Anzahl erlaubter Fahrzeuge fest. Die Hygiene- und Abstandsregeln werden stichprobenartig von den zuständigen Ordnungsämtern überprüft. Die Fahrzeuge werden durch eigenes Personal an den Zufahrten kontrolliert und eingewiesen. Pro Fahrzeug kann nur eine Person das Auto verlassen. Kinder sollten, wenn möglich, besser zu Hause bleiben. Die Mitarbeiter der Bringhöfe tragen Mundschutz und Handschuhe. Sofern verfügbar, können Anlieferer einen Mundschutz vor Ort erwerben, falls sie selbst über keinen eigenen verfügen – das Tragen eines Mundschutzes ist Pflicht. Dies soll die Gesundheit aller Beteiligten schützen  Bei der Bezahlung gilt: möglichst bargeldlos, wenn ec-Geräte vorhanden sind. Bei der Bezahlung sind Mitarbeiter und Anlieferer durch eine Plexiglasscheibe voneinander getrennt. Sämtliche Kontaktflächen werden von den Mitarbeitern regelmäßig desinfiziert. Auch wenn derzeit nur wenige Bringhöfe geöffnet sind: Es sind nur Anlieferungen aus den jeweiligen Kommunen zulässig, eine überregionale Entsorgung von z.B. Grünschnitt wird nicht angenommen.

Entsorgungsfahrzeuge im neuen Look und im bisherigen Rhythmus

Iserlohn, 9.4.2020. Seit dem 1. Januar 2020 ist das Bestwiger Entsorgungsunternehmen Stratmann ein Teil der Lobbe-Unternehmensgruppe. Zukünftig wird dies auch für die rund 1,8 Millionen Bürger im Hochsauerland, Ostwestfalen, Nordhessen und Südwestfalen sichtbar. Die Entsorgungsfahrzeuge und Container werden sukzessive den neuen Unternehmensnamen und das Lobbe-Logo tragen.

Die ersten Fahrzeuge im Lobbe-Look fahren ab jetzt im westlichen Teil des Hochsauerlandkreises. Hier ist Lobbe mit dem Wertstoffhof bei vielen Bürgern bereits bekannt. In Siegen-Wittgenstein sind zukünftig die ersten Fahrzeuge für die kommunale Abfuhr in Bad Berleburg unterwegs und ersetzen dort die bisher bekannten Entsorgungsfahrzeuge von Stratmann. Alle vereinbarten und geplanten Abfuhrtermine bleiben unverändert bestehen.

Mit der gemeinsamen Firmierung unter dem Lobbe-Logo entsteht die drittgrößte, unabhängige mittelständische Entsorgungsgruppe mit rund 2.700 Beschäftigten an mehr als 50 Standorten in Deutschland. Innerhalb der Unternehmensgruppe werden Synergien gebündelt. Insgesamt steigt die Wettbewerbsfähigkeit, da bestehende Märkte ausgebaut und neue Märkte erschlossen werden. Für den Unternehmenserfolg und für weiteres Wachstum sind die individuellen Fähigkeiten der Mitarbeiter ein entscheidender Baustein. Mit den unternehmenseigenen Anlagen für die Aufbereitung von Wertstoffen tragen Stratmann und Lobbe schon heute erheblich zur nachhaltigen Nutzung von Rohstoffen bei. Gleichzeitig verantwortet die Lobbe-Unternehmensgruppe die Entsorgungssicherheit für über tausend Gewerbekunden. Dienstleistungen wie Ölwehr, Kanalreinigung und –sanierung, sowie Industriereinigung runden das Angebot für gewerbliche, private und öffentliche Kunden ab. Seit vielen Jahrzehnten verbindet die Inhaberfamilien Stratmann und Edelhoff über alle Generationen hinweg eine persönliche Freundschaft, die bis in die Anfänge der Entsorgungswirtschaft zurückgeht. Von diesem Jahr an werden sich Lobbe und Stratmann gemeinsam den gewachsenen Anforderungen des Entsorgungsmarktes stellen.

Über Lobbe

Lobbe ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen im Bereich technische Dienstleistungen mit Sitz in Iserlohn. Das erfolgreiche Unternehmen umfasst die Bereiche Industrieservice und Abfallentsorgung. Bundesweit zählt Lobbe 2.700 Beschäftigte an 58 Standorten und hat derzeit 138 Auszubildende. Lobbe erwirtschaftet jährlich 360 Millionen Euro (Stand 2020).

Kontakt:

Lobbe Entsorgung West GmbH & Co KG/Lobbe Industrieservice GmbH & Co KG
Sabine Günther
Public Relations
Stenglingser Weg 4 – 12
D-58642 Iserlohn

Tel.: +49 23 74 – 504 – 349
Fax: +49 23 74 – 504 – 353
sabine.guenther@lobbe.de
www.lobbe.de

Müllentsorgung ist systemrelevant

Iserlohn, 3.4.2020. Jeder Arbeitgeber schützt seine Angestellten vor der Corona-Pandemie nach den vorhandenen Möglichkeiten. Doch was passiert mit dem Müll? „Der wird weiterhin wie gewohnt abgeholt“, sagt Heike Vangerow, Gesellschafterin der Lobbe Holding GmbH & Co KG. Das ist auch erforderlich, denn die Entsorgung von Müll ist systemrelevant. Allerdings hat Lobbe in Absprache mit den beauftragenden Kommunen, Gemeinden und Kreisen die Bringhöfe vorläufig geschlossen, dies betrifft Attendorn, Arnsberg, Warstein, Iserlohn, Balve, Bergneustadt, Hemer, Menden, Werdohl. „Einzelne Anlieferungen sind nach telefonischer Absprache in Ausnahmefällen möglich. Dabei gibt es grundsätzlich nur noch die Möglichkeit der elektronischen Zahlung“, so Heike Vangerow weiter. Die Entsorgung von Sperrmüll wird weiterhin aufrecht erhalten, wie bisher auch. Das Schadstoffmobil im Märkischen Kreis und im Hochsauerlandkreis fährt derzeit nicht, ebenso können Elektrokleingeräte zurzeit nicht entsorgt werden. Die Müllwerker sind durch ihre Persönliche Schutzausrüstung (Warnkleidung, Sicherheitsschuhe, Handschuhe) ausreichend geschützt. Allerdings sollten Haushalte, in denen infizierte Personen oder Personen mit häuslicher Quarantäne beachten, dass sie die Abfälle in gut und sicher verknotete Abfalltüten in die Behälter geben und die Behälter nicht überfüllen, so dass die Deckel geschlossen bleiben. Das verhindert, dass die Lobbe-Mitarbeiter und auch weitere Personen nicht mit den Abfällen in Berührung kommen. So kann die weitere Verbreitung des Virus auf diesem Wege möglichst vermieden werden. „Auch die Abfuhr der Leichtverpackungen aus der Sammlung von gelbem Sack oder gelber Tonne läuft erst einmal wie geplant nach dem gewohnten Schema weiter“, betont die Gesellschafterin.

Technische Dienstleistungen weiterhin möglich

Auch in Zeiten der Corona-Krise müssen Umweltgefahren abgewehrt, undichte Rohre saniert, gefährliche Abfälle entsorgt werden, Reinigungsarbeiten in der Industrie bei Werksstillständen durchgeführt werden können. Alle diese technischen Dienstleistungen erbringt Lobbe weiterhin. Im Bereich Havariemanagement betreibt Lobbe im Auftrag von Feuerwehren und Autobahnmeistereien einen 24/7-Bereitschaftsdienst in der Gefahrenabwehr. Die Sanierung von Schäden in Rohrleitungen wird seitens der Lobbe-Kanaldienstleistungen weiterhin durchgeführt. Die Annahme von flüssigen sowie gewerblichen Abfällen ist zu den gewohnten Zeiten wie bisher möglich. Die Reinigungsarbeiten des Lobbe-Industrieservice werden unter Berücksichtigung der entsprechenden Hygienevorschriften und Werksauflagen im geplanten Umfang bis auf Weiteres durchgeführt.

Homeoffice und Videokonferenz

Bei den Verwaltungstätigkeiten hat sich Lobbe entsprechend organisiert. Eine Maßnahme ist das Isolieren der Beschäftigten mittels Homeoffice. „Auch wir schicken unsere Verwaltungsangestellten soweit möglich ins Homeoffice. So arbeiten die Abteilungen häufig Teamweise in einem zweiwöchigen, rollierenden Wechsel“, erläutert Heike Vangerow. Dabei haben Eltern von Kindern selbstverständlich Vorrang. Die Beschäftigten, deren Anwesenheit am Arbeitsplatz erforderlich ist, erhalten Einzelbüros. Desinfektionsmittel werden in jedem Gebäude ausreichend und zahlreich zur Verfügung gestellt. Die Geschäftsführung ist räumlich auf unterschiedliche Standorte aufgeteilt und stimmt sich mittels Videokonferenzen ab.

Abfallentsorgung und Instandhaltung kritischer Infrastruktur sind systemrelevant

Verschiedene Gesetze regeln die Versorgung mit Energie, die Versorgung mit Wasser, die Entsorgung von Abwasser und Müll, die Verwertung von Reststoffen, die Erbringung öffentlicher Verkehrsleistungen, die Erbringung von Gesundheitsleistungen, die Bereitstellung und Bewirtschaftung von Wohnraum, von öffentlich genutzten Flächen und Immobilien sowie die Bereitstellung von grundlegenden Leistungen der Kommunikation.

Über Lobbe

Lobbe ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen im Bereich technische Dienstleistungen mit Sitz in Iserlohn. Das erfolgreiche Unternehmen umfasst die Bereiche Industrieservice und Abfallentsorgung. Bundesweit zählt Lobbe 2.700 Beschäftigte an 58 Standorten und hat derzeit 138 Auszubildende. Lobbe erwirtschaftet jährlich 360 Millionen Euro (Stand 2020).